Der Heimweg

Der Prinz (Björn Kiefer) ist auf dem Weg zu seiner Hochzeit mit seiner Prinzessin (Britta Fremont). Er muss sich entscheiden: Nimmt er den längeren oder den kürzeren und etwas gefährlicheren Weg? Er wählt natürlich den kürzeren und macht Bekanntschaft mit sonderbaren Waldbewohnern (Tabea Peitz und Tilman Rademacher). Wird er pünktlich zur Hochzeit kommen?

Das Hörspiel wird in der Sendung Klassik für Kinder im RBB Kulturradio gesenden. Sendetermin: Sonntag, 30.09.2018, 8:04 Uhr

Das moderne Märchen

In einem modernen Königreich, in dem das Smartphone selbstverständlicher Begleiter der Menschen ist, die guten Feen aber zurückgezogen in den Wäldern leben, bekommt die Königsfamilie Nachwuchs. Eine Königstochter wurde geboren. Der König (Tilman Rademacher) organisiert eine Feier, möchte aber die gute Fee (Tabea Peitz) am liebsten nicht einladen. Und dann gibt es da auch noch die nicht ganz so gute Hexe (Sarah Giese), die sowieso niemand gerne einladen würde.

Mein neues Hörspiel ist der Versuch, in klassischer Form ein modernes Märchen zu erzählen. Als Hörspielmusik habe ich “Rhapsody in Blue” von George Gershwin (1898-1937) verwendet, da dieses Stück ebenfalls den Kontrast zwischen Moderne und Tradition reflektiert. Ich habe die Aufnahme mit Leonard Bernstein (1918-1990) verwendet, der heute 100 Jahre alt geworden wäre.

Das Hörspiel wird in der Sendung Klassik für Kinder im RBB Kulturradio gesenden. Sendetermin: Sonntag, 26.08.2018, 8:04 Uhr

Moderne Märchen

Die Bezeichnung Modernes Märchen wird immer mal wieder und in den unterschiedlichsten Zusammenhängen verwendet. So lässt sich die Bezeichnung in Bezug auf Kinofilme , Sportveranstaltungen , sonderbare Gerüchte , Presseberichte oder eben zeitgenössische oder auch modernisierte Märchen finden. Bei der Unterschiedlichkeit der Bezüge scheint eine große Diskrepanz zwischen der Alltagsverwendung und einer verbind¬lichen bzw. wissenschaftlichen Einordnung zu bestehen. Was also könnte das moderne Märchen sein? Hier folgt nun der Versuch einer Systematik. → weiterlesen

Die vergewaltigte Prinzessin – über den Märchendichter Giambattista Basile

Giambattista Basile (1575-1632) stammte aus Neapel und gilt als als Europas erster großer Märchenerzähler. Basile wuchs in einer vermögende Familie auf, die auch bei Hofe verkehrte. Seine Schwester Adriana Basile war damals eine bekannte und auch einflussreiche Sängerin, und es ist ihrem Einfluss zu verdanken, dass er 1608 zum Hofpoeten ernannt wurde. 1611 gründete er in Neapel eine literarische Akademie. → weiterlesen